über uns

 Antifaschismus europaweit praktizieren, etablieren, honorieren 

Unser Bestreben, über diesen antifaschistischen Jugendwettbewerb und eine anschließende Bildungsreise junge Leute zum kreativen und intelligenten Widerstand gegen neofaschistische, rassistische und fremdenfeindliche Aktivitäten zu ermuntern und ihr bereits bestehendes Engagement zu würdigen, geht in diesem Jahr in seine 10. Runde.

Es geht unserem Verein um ein Lernen aus der Vergangenheit für das heutige Engagement gegen den wieder erstarkenden Rechtsradikalismus in Europa. Wir wollen mit unseren Reisen an die Orte des antifaschistischen Widerstandes und junge Leute erleben lassen, wie Menschen in der Vergangenheit mutig und solidarisch unter Aufopferung ihres Lebens für Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit eintraten. Ihre Zivilcourage soll uns Vorbild sein für ein engagiertes, kraftvolles und vereintes Auftreten gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in Europa. Dabei sollen die Jugendlichen Geschichte am Orte des Geschehens durch Zeitzeugen und damit  aus erster Hand erfahren.


Unterstützung

Unterstütz wird das Projekt durch den Melis-Preis, Privatspenden und von Abgeordneten der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag. Die Rosa-Luxemburg-Stiftung unterstützt uns finanziell bei unserem Vorbereitungsseminar und die Auslandsstiftungen stehen uns jederzeit bei organisatorischen Angelegenheiten zur Seite. 

Wer in diesem Jahr den Wettbewerb unterstützt, seht ihr hier.


Gerne freuen wir uns über private Spenden und über Vorschläge für Teilnehmer_innen oder neue Orte, die man besuchen kann. Jeder Abgeordnete kann eine teilnehmende Person nominieren - jedoch ist dieses Recht nicht den Abgeordneten vorbehalten, wie man am Melis Preis sehen kann. Sollte also Interesse bestehen dieses Projekt zu unterstützen und eine Person zu nominieren, melden Sie sich gerne bei uns. 


Die Vereinsvorsitzende ist Dr. Gesine Lötzsch, MdB. Sie unterstützt Teilnehmer_innen aus Lichtenberg und setzt sich für die Planung und Durchführung der Reisen ein.